Mängelmeldung

Kategorie:
Verkehrshinweise
Adresse:
Kölner Ring
38440 Wolfsburg
Status:
Behoben
Eingestellt am:
26. Juli 2021
Titel
Gefährliche Verkehrsführung im Kölner Ring
Beschreibung

Das Befahren des benutzungspflichtigen Fahrradwegs im Kölner Ring ist gefährlich, da dieser an Einmündungen nicht klar gekennzeichnet ist (z.B. durch Markierungen auf dem Boden) und keine hinreichende Sicht im Sinne des Sichtdreiecks besteht (besonders Ecke Duisburger Str.). Für Richtung Osten fahrende Fahrradfahrer ist es schwer, Verkehr aus den Nebenstraßen rechtzeitig zu sehen.
Richtung Westen fahrende Fahrradfahrer (wegen rechts vor links mit Vorfahrt) werden oft übersehen, weil sich Autofahrer bei der Ausfahrt nach links orientieren, nach rechts sowieso nichts sehen und sie ggf. bis zur Straße vorrollen, da nicht klar zu erkennen ist, dass dort ein Fahrradweg kreuzt.
Eine klare und damit sichere Regelung wäre hier wünschenswert.

Stellungnahme der
Stadt Wolfsburg
Die Straße Kölner Ring, ab Breslauer Straße im Norden bis Mecklenburger Straße/ Sudetenstraße im Süden, wird auf seiner gesamten Länge von einem einseitigem, in beide Richtungen begeh- und befahrbaren getrennten Fuß- und Radweg begleitet. Die davon abgehenden Straßen (Bielefelder Straße, Essener Straße, Bocholter Straße, Duisburger Straße und Düsseldorfer Straße) sind als Tempo 30-Zonen ausgewiesen. Allen Straßen gemein, ist eine identische verkehrsrechtliche Anordnung von Verkehrszeichen, die den Ausfahrenden beim Verlassen und Einfahren auf den Köllner Ring auf das Ende einer Tempo 30-Zone (VZ 274.2), sowie auf Radverkehr, Aufstellung rechts (VZ 138-10) mit Zusatzzeichen Verkehr in beide Richtungen (VZ 1000-30) rechtzeitig hinweisen.

Insbesondere das Verkehrszeichen "Radverkehr, Aufstellung rechts" mit der VZ 138-10, sowie das Zusatzzeichen Verkehr in beide Richtungen mit der VZ 1000-30 weist den Verkehrsteilnehmer darauf hin, dass im folgenden Fahrbahnverlauf mit kreuzenden Radfahrern zu rechnen ist. Das Zeichen steht am rechten Fahrbahnrand und zeigt ein Fahrrad in der Bewegung Richtung Fahrbahn. Für den Fahrzeugführer bedeutet dieses Verkehrsschild, dass er seine Geschwindigkeit merklich reduzieren und mit gespannter Aufmerksamkeit fahren muss. Der Fahrzeugführer hat sich dabei so zu verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls muss man sich einweisen lassen (siehe auch § 10 Straßenverkehrsordnung – Einfahren und Anfahren).

Eine Abfrage des Standorts Duisburger Straße bei der Polizei Wolfsburg im Rahmen der Verkehrsunfallstatistik ergab in den letzten 10 Jahren keine Unfallvorgänge dieser Art. Der letzte Unfall mit Fahrradbeteiligung (von rechts kommende Radfahrerin) erfolgte im Jahr 2011. Hierbei wurde die Vorfahrtssituation der Radfahrerin missachtet.

Aufgrund der ausreichenden Beschilderung mit Verkehrszeichen vor Ort und der analysierten Unfallstatistik für diesen Bereich, werden keine weiteren Beschilderungs- oder Markierungsmaßnahmen umgesetzt. Der Geschäftsbereich Grün wird um eine Überprüfung eines Straßenbegleitgrünschnitts gebeten, um so gegebenenfalls die Sichtbeziehung zu unterstützen.
Kontakt Icon

Newsletter Bürgerengagement

Sie möchten zum Thema Bürgerengagement nichts mehr verpassen? Unser Newsletter erscheint vierteljährlich und bietet spannende Themen und Termine rund ums Ehrenamt. Melden Sie sich einfach direkt mit Ihrer E-Mail-Adresse an.