Mängelmeldung

Kategorie:
Defekte Ampel
Adresse:
Hofekamp 10
38442 Wolfsburg
Status:
Behebung nicht möglich
Eingestellt am:
11. Februar 2022
Titel
Lange Wartezeit für Fußgänger, kurze Überquerungsmöglichkeit
Beschreibung

Die Fußgänger Ampel, die sich am Rathaus Fallersleben befindet, braucht Ewigkeiten um für Fußgänger grün zu werden (Ecke Hoefkamp, Hoffmann-von-Fallersleben-Straße). Egal, wie stark der Verkehr ist. Wenn die Ampel dann einmal grün ist, schafft man es wirklich nur sehr knapp, die Straße mit dem Kinderwagen zu überqueren, mit einem Rollator ist es so gut wie unmöglich.

Stellungnahme der
Stadt Wolfsburg
Die Fachabteilung hat die Situation geprüft und ist zu der Erkenntnis gekommen, dass kein Mangel vorliegt.
Bei der Fußgänger-Lichtsignalanlage, die östlich der Hoffmannstraße über die Straße Hofekamp führt, ist die Fußgängergrünzeit mit 11 Sekunden so ausgelegt, dass währenddessen theoretisch nahezu beide Furten einschließlich der Mittelinsel überschritten werden können. Grundsätzlich müssen Fußgängergrünzeiten nicht für das vollständige Queren einer Straße ausgelegt werden. Denn die Verkehrssicherheit wird nicht durch die Dauer der Grünzeit, sondern durch die davor gelegene und die darauf folgende Zwischenzeit (Schutzzeit) sichergestellt. Mit der Zwischenzeit wird gewährleistet, dass auch die Fußgänger, die mit der letzten Grünsekunde die Fahrbahn betreten, signaltechnisch gegen den in der nächsten Phase anfahrenden Kfz-Verkehr gesichert sind. Das heißt Fußgänger können die Straße mit Rotbeginn noch sicher bis zum gegenüber gelegenen Fahrbahnrand beziehungsweise bis zur Mittelinsel zu Ende queren.

Bezüglich der Wartezeit lässt sich sagen, dass die Fußgänger-Lichtsignalanlage zusammen mit vorgelagerten Lichtsignalanlagen in "Grüner Welle" für den Kfz-Verkehr geschaltet ist. Die "Grüne Welle" erfordert für die betroffenen Lichtsignalanlagen einen starren Zeitrahmen mit gleichen Umlaufzeiten, innerhalb derer die Verkehrsströme GRÜN bekommen. Das heißt den Fußgängern steht eine mögliche Grünzeit nur innerhalb eines klar definierten Zeitbereiches zur Verfügung (bspw. von der 57. bis zur 68. Sekunde bei einer Umlaufzeit von 80 Sekunden). Wenn die Fußgänger-Anforderung über den Taster erst kurz nach diesem Zeitbereich erfolgt (bspw. in der 58. Sekunde), kann die Fußgängergrünzeit in diesem ungünstigen Fall erst im nächsten Umlauf geschaltet werden. Das kann eine relativ lange Wartezeit von rund 80 Sekunden zur Folge haben. Die mittlere Wartezeit ist jedoch um ein vielfaches geringer, sie wird sich bei ca. 35 – 40 Sekunden wiederfinden.

Überdies können durch die ÖPNV-Bevorrechtigung für einen in der anliegenden Bushaltestelle wartenden Bus unter Umständen längere Wartezeiten für alle Verkehrsteilnehmer entstehen. Deswegen ist in der Signalsteuerung ein Wartezeitparameter für die Fußgänger hinterlegt, der die Wartezeit auf maximal 90 Sekunden begrenzt. Nach Ablauf dieser Wartezeit schaltet die Lichtsignalanlage bei vorliegender Fußgänger-Anforderung in jedem Fall in die Phase zur Freigabe der Fußgänger um.
Kontakt Icon

Newsletter Bürgerengagement

Sie möchten zum Thema Bürgerengagement nichts mehr verpassen? Unser Newsletter erscheint vierteljährlich und bietet spannende Themen und Termine rund ums Ehrenamt. Melden Sie sich einfach direkt mit Ihrer E-Mail-Adresse an.