Hattorf

Hattorf

2014 gewann der Ortsteil Hattorf bei dem städtischen Vorentscheid zum Landeswettbewerb die Auszeichnung "Unser Dorf hat Zukunft" Rund 2.000 Einwohner:innen leben in dem Ort an der Schunter, der neben einer Kindertagesstätte inklusive Krippe auch über einen Supermarkt verfügt. Außerdem gibt es neben einer Grundschule, drei Senior:innentreffs und insgesamt fünf Spielplätze. Ausgedehnte Spaziergänge durch die großen Waldflächen des Hattorfes Holzes laden zum Verweilen ein.

Hattorf
1.974

Einwohner:innen
31.12.2020

826

Haushalte
31.12.2020

41,1

Durchschnittsalter
31.12.2020

21

Geburten
2020

Datenquelle: Stadt Wolfsburg - Melderegister

Aktuelles

  1. Vorhabenliste der Stadt
  2. Mobilität und Infrastruktur

Feuerwehrgerätehaus Hattorf

Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für die Ortswehr Hattorf.…

0 gefällt das 0 Kommentare
  1. Termine
  2. Politische Gremien

Mi, 10.11.2021

1. Sitzung des Ortsrates Hattorf/Heiligendorf

  1. 19:00 Uhr
Mehr Informationen

Aktuelle Beteiligungsmöglichkeiten

Welche Beteiligungsmöglichkeiten gibt es? Woran kann mitgewirkt werden, was gilt es zu entscheiden und wo braucht die Stadt das Feedback der Wolfsburger:innen? Hier gibt es alle Informationen zu aktuellen Beteiligungsverfahren.

Ortsbürgermeister:in

Marco Meiners

FDP/Volt

  1. Neue Straße 35 b
  2. 38444 Wolfsburg
  1. T 0171/8119610
beratung@marco-meiners.de

Stellv. Ortsbürgermeister:in

Foto Rolf Berheide

Rolf Berheide

CDU

  1. Alte Teichstr. 4
  2. 38444 Wolfsburg
  1. T 05308-910244
  2. M 05308-910245
Rolf.Berheide@cdu-hattorf-heiligendorf.de

Politik in Hattorf

Aktueller Ortsrat

Marco Meiners
Ortsbürgermeister:in
FDP/Volt
  • Neue Straße 35 b
  • 38444 Wolfsburg
beratung@marco-meiners.de
Rolf Berheide
Stellv. Ortsbürgermeister:in
CDU
Jendrik Adomeit
stimmberechtigtes Mitglied
SPD
Detlef Barth
stimmberechtigtes Mitglied
PUG
  • Alvenslebenstraße 9
  • 38444 Wolfsburg
dubarth1@googlemail.com
Tobias Bührig
stimmberechtigtes Mitglied
PUG
  • Klöppelnstr. 12
  • 38444 Wolfsburg
t.buehrig@googlemail.com
Andreas Popihn
stimmberechtigtes Mitglied
PUG
Foto Andreas Popihn
  • Herzthal 10
  • 38444 Wolfsburg
a.popihn@web.de
Joachim Rustenbeck
stimmberechtigtes Mitglied
CDU
Foto Joachim Rustenbeck
  • Neue Str. 40
  • 38444 Wolfsburg
djrustenbeck@t-online.de
Christian Schreiter
stimmberechtigtes Mitglied
Grüne
Olaf Braun
beratendes Mitglied
Grüne
  • Bärheide 17
  • 38442 Wolfsburg
o.niehus@gmail.com
Helmuth Goldenstein
beratendes Mitglied
  • Rothenfelder Straße 16
  • 38440 Wolfsburg
Stefan Kanitzky
beratendes Mitglied
FDP/Volt
Peter Kassel
beratendes Mitglied
CDU
Ralf Mühlisch
beratendes Mitglied
SPD
Sara Niemann
beratendes Mitglied
SPD
Joachim Sievers
beratendes Mitglied
  • Am Kleifeld 5
  • 38446 Wolfsburg
j.sievers@wolfsburg.de
Ingolf Viereck
beratendes Mitglied
SPD
  • Sohlsträuchen 4
  • 38442 Wolfsburg
ingolf.viereck@t-online.de

Ehrenamtliche Schiedsperson in Hattorf

Ansprechpartner:in

Rolf Berheide

Kontakt
Vertreter:in

Kurt-Jürgen Gerloff (Heiligendorf)

Gut zu Wissen
in Hattorf

Adresse:

Lindenberg 1
38444 Wolfsburg

Kontakt:

Leitung: N. N.
Telefon: 05308 910378
Fax: 05362 9887-18
E-Mail senden

Öffnungszeiten:

Montag: 09:00 - 11:00 Uhr
Mittwoch: 14:00 - 16:00 Uhr

Bitte beachten Sie Hinweise zu ggf. tagesaktuellen Änderungen der Öffnungszeiten.

Folgende Verwaltungsangelegenheiten können Sie bei uns erledigen:

  • Beantragung von Personalausweisen, Reisepässen, Kinderreisepässen sowie vorläufigen Personalausweisen und vorläufigen Reisepässen
  • An- und Ummeldung; Abmeldung ins Ausland / von Nebenwohnungen
  • Melde-/Aufenthalts-/Lebens- und Haushaltsbescheinigung
  • Beglaubigung von Unterschriften und Kopien
  • Bestellung von Standesamtsurkunden beim Standesamt Wolfsburg
  • Beantragung von Führungszeugnissen und Gewerbezentralregisterauszügen
  • Untersuchungsberechtigungsscheine für Berufsanfänger bis zum 18. Lebensjahr
  • Antragsaufnahme für Führerscheine, Internationale Führerscheine, An-, Ab- und Ummeldung eines Gewerbes, Fischereischeine, Waffenbesitzkarten, Waffenscheine und Jagdscheine
  • An- und Abmeldung zur Hundesteuer
  • Antragsannahme von Wohngeld- und Elterngeldanträgen
  • Ausgabe von Anträgen auf Ausstellung von Schwerbehindertenausweisen
  • Müllbehälterbestellung und Verkauf von Restmüll- und Grünabfallsäcken im Auftrag der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung
  • kostenlose Ausgabe von "Gelben Säcken" und Hundekotbeuteln
  • ... und vieles mehr

Hattorf entstand vermutlich in der Rodeperiode des Mittelalters zwischen 500 bis 700. Erstmals erwähnt wurde der Ort in einem Güterverzeichnis des Braunschweigischen Stiftes St. Cyriak von 1197. Seit dem 12. Jahrhundert war Hattorf Grundbesitz der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg und gehörte im 15. Jahrhundert zum Fürstentum Lüneburg, später zu Hannover und Preußen und ab 1946 zum Land Niedersachsen. 1972 wurde Hattorf zu Wolfsburg eingemeindet.

Im Jahr 1489 war Hattorf ein großer Ort mit 41 Bauernhöfen und 27 Kötnerstellen. Er war Gutssitz adeliger Grundherren, seit 1370 der Herren von Mörse, ab 1487 von Harling, von 1500 bis 1615 von Marenholtz, danach von der Wense bis 1938. Das Herrenhaus mit dem Barockgarten wurde um 1815 abgebrochen, da es baufällig geworden war.

Im 19. Jahrhundert vergrößerte sich der Ort von 46 Wohngebäuden (1811) auf 93 (1895) vor allem in Folge der landwirtschaftlichen Reformen. Im 20. Jahrhundert machte sich auch in Hattorf der Strukturwandel in der Landwirtschaft bemerkbar. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe sank, da, bedingt durch die Expansion des Volkswagenwerkes, viele Hattorfer dort Arbeit fanden.

Der Zuzug von Flüchtlingen und der Aufschwung des Volkswagenwerkes führten zum Entstehen neuer Baugebiete. Durch das Modellvorhaben "Dorfentwicklung" vertrat der Ort 1984 Niedersachsen auf der „Grünen Woche“ in Berlin.

Hattorf verfügt über viele Kulturdenkmale. Erwähnenswert ist  u. a. die Hattorfer Kirche St. Nicolai deren Anfänge aus dem 12. Jahrhundert stammen. Die Epitaphe der Herren von Marenholtz und von der Wense sind im Inneren besonders sehenswert.

Quelle: Dr. Karin Luys, Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS)

Wappen Hattorf

Bemerkenswertester historischer Anknüpfungspunkt in der Hattorfer Ortsgeschichte ist die Tatsache, dass hier eine altsächsische Verteidigungsburg gestanden hat; Wallreste haben sich bis in die neueste Zeit erhalten. Da das Aussehen der Burg nicht überliefert ist, wird der Begriff "Burg" im Wappen heraldisch stilisiert.

Die Tatsache, dass die Burg von den alten Sachsen erbaut wurde, wird durch die Farbgebung Rot Weiß verdeutlicht. Diese Farben werden seit dem 14. Jahrhundert mit dem sächsischen Pferdsymbol in Verbindung gebracht und finden sich noch heute in dieser Bedeutung im niedersächsischen Sachsenross-Wappen. Die Farbgebung hätte im Hattorfer Wappen auch umgekehrt erfolgen können (weiße Burg auf rotem Schildgrund), aber da auch die Stadt Wolfsburg eine Burg im Wappen hat, und zwar weiß auf rotem Grund, empfahl sich für Hattorf zur besseren Unterscheidung die rote Burg auf weißem Hintergrund.

Das Wassermühlrad erinnert an die seit ca. 1300 bezeugte Schuntermühle. Auf ausdrücklichen Wunsch der Hattorfer Ortsratmitglieder wurden auch die Wellen der Schunter, die schon im Rahmen der altsächsischen Verteidigungsanlage eine Rolle spielte, in das Wappen aufgenommen, das in dieser Form am 9. Mai 1978 vom Ortsrat Hattorf/Heiligendorf einstimmig angenommen wurde.

Heraldische Beschreibung: In Silber (Weiß) eine dreitürmige rote Burg, vor der ein silbernes (weißes) Wassermühlrad in einen silbernen (weißen) Wellenschildfuß eintaucht.

Quelle: Arnold Rabbow: "Wolfsburger Wappenbuch

Kontakt Icon

Newsletter Bürgerengagement

Sie möchten zum Thema Bürgerengagement nichts mehr verpassen? Unser Newsletter erscheint vierteljährlich und bietet spannende Themen und Termine rund ums Ehrenamt. Melden Sie sich einfach direkt mit Ihrer E-Mail-Adresse an.