Hehlingen

2012 ist auf dem Gelände des ehemaligen Freibades in Hehlingen der Wasserpark entstanden, der inzwischen sehr beliebt bei den Besucher:innen, weit über die Ortsgrenzen hinaus, ist. Etwa 1.800 Einwohner:innen zählt das Dorf, welches neben einer Kindertagesstätte inklusive Krippe auch über eine Grundschule verfügt. Zwei Senior:innentreffs und vier Spiel- und Bolzplätze sorgen für Freizeitmöglichkeiten für Jung und Alt. Besonders stolz sind die Hehlinger Bürger:innen auf ihr Wahrzeichen den Hehlinger Roland – ein Reiterstandbild, das neben der Kirche steht

1.789

Einwohner:innen
31.12.2020

807

Haushalte
31.12.2020

44,6

Durchschnittsalter
31.12.2020

13

Geburten
2020

Datenquelle: Stadt Wolfsburg - Melderegister

Aktuelles

  1. Vorhabenliste der Stadt
  2. Mobilität und Infrastruktur
  3. Umwelt und Energie

Alternative Grüne Route (AGR)

Die Stadt beabsichtigt, für die geplanten Baugebiete Steimke…

0 gefällt das 0 Kommentare
  1. Termine
  2. Politische Gremien

Do, 18.11.2021

Sitzung des Ortsrates Hehlingen

  1. 18:00 Uhr
Mehr Informationen
  1. Vorhabenliste der Stadt
  2. Wohnen

Bebauungsplan - "Quartier II Sonnenkamp"

Das Wohnbaugebiet Sonnenkamp soll abwechslungsreiche Wohntyp…

0 gefällt das 0 Kommentare
  1. Vorhabenliste der Stadt
  2. Wohnen

Wohngebiet Sonnenkamp

Die Stadt Wolfsburg verfolgt das Ziel, neue attraktive Wohnl…

1 gefällt das 0 Kommentare
  1. Vorhabenliste der Stadt
  2. Bildung
  3. Sport und Gesundheit

Campus Sonnenkamp

Neubau Campus Sonnenkamp im Quartier 1 des Baugebietes. Vorg…

0 gefällt das 0 Kommentare
  1. Vorhabenliste der Stadt
  2. Mobilität und Infrastruktur

Ausbau der L290 / Dieselstraße

Die Straßenzüge Dieselstraße und L290 zwischen dem Hehlinger…

0 gefällt das 0 Kommentare

Aktuelle Beteiligungsmöglichkeiten

Welche Beteiligungsmöglichkeiten gibt es? Woran kann mitgewirkt werden, was gilt es zu entscheiden und wo braucht die Stadt das Feedback der Wolfsburger:innen? Hier gibt es alle Informationen zu aktuellen Beteiligungsverfahren.

Ortsbürgermeister:in

Foto Ira von Steimker

Ira von Steimker

CDU

  1. Am Kirchbrunnen 26
  2. 38446 Wolfsburg
  1. T 01702121964
  2. M 05363 812724
ira.von.steimker@wolfsburg.de

Stellv. Ortsbürgermeister:in

Foto Gerald Schröder

Gerald Schröder

SPD

  1. Rolandstr. 10
  2. 38446 Wolfsburg
  1. T 05361/405968
  2. M 0171/9139905
gerald.schroeder@autostadt.de

Politik in Hehlingen

Aktueller Ortsrat

Ira von Steimker
Ortsbürgermeister:in
CDU
Gerald Schröder
Stellv. Ortsbürgermeister:in
SPD
Dirk Gildemann
stimmberechtigtes Mitglied
SPD
Margret Haselhorst
stimmberechtigtes Mitglied
CDU
Foto Margret Haselhorst
  • Zum Hehlinger Holz 4
  • 38446 Wolfsburg
margrethaselhorst@googlemail.com
Axel Schmalkuche
stimmberechtigtes Mitglied
PUG
Foto Axel Schmalkuche
  • Almker Str. 2
  • 38446 Wolfsburg
Carsten Wiedemeier-Olajos
stimmberechtigtes Mitglied
parteilos
Foto Carsten Wiedemeier-Olajos
  • Zum Haselhorst 12 B
  • 38446 Wolfsburg
René de Vries
stimmberechtigtes Mitglied
CDU
Wilfried Andacht
beratendes Mitglied
Hans-Georg Bachmann
beratendes Mitglied
SPD
Sabah Enversen
beratendes Mitglied
SPD
  • Martin-Luther-Str. 41
  • 38440 Wolfsburg
sabah.enversen@wolfsburg.de
Velten Huhnholz
beratendes Mitglied
PUG
Melissa Koch
beratendes Mitglied
parteilos
Stephanie Scharfenberg
beratendes Mitglied

Ehrenamtliche Schiedsperson in Hehlingen

Ansprechpartner:in

Roland Lekon

Kontakt
Vertreter:in

Rainer Sabothe (Almke / Neindorf)

Gut zu Wissen
in Hehlingen

Adresse:

Zum Sportplatz 11 (Mehrzweckhalle)
38446 Wolfsburg

Kontakt:

Leitung: N. N.
Telefon: 05363 708390
Fax: 05363 9718-17
E-Mail senden

Öffnungszeiten:

Montag: 09:00 - 11:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr

Bitte beachten Sie Hinweise zu ggf. tagesaktuellen Änderungen der Öffnungszeiten.

Folgende Verwaltungsangelegenheiten können Sie bei uns erledigen:

 

  • Beantragung von Personalausweisen, Reisepässen, Kinderreisepässen sowie vorläufigen Personalausweisen und vorläufigen Reisepässen
  • An- und Ummeldung; Abmeldung ins Ausland / von Nebenwohnungen
  • Melde-/Aufenthalts-/Lebens- und Haushaltsbescheinigung
  • Beglaubigung von Unterschriften und Kopien
  • Bestellung von Standesamtsurkunden beim Standesamt Wolfsburg
  • Beantragung von Führungszeugnissen und Gewerbezentralregisterauszügen
  • Untersuchungsberechtigungsscheine für Berufsanfänger bis zum 18. Lebensjahr
  • Antragsaufnahme für Führerscheine, Internationale Führerscheine, An-, Ab- und Ummeldung eines Gewerbes, Fischereischeine, Waffenbesitzkarten, Waffenscheine und Jagdscheine
  • An- und Abmeldung zur Hundesteuer
  • Antragsannahme von Wohngeld- und Elterngeldanträgen
  • Ausgabe von Anträgen auf Ausstellung von Schwerbehindertenausweisen
  • Müllbehälterbestellung und Verkauf von Restmüll- und Grünabfallsäcken im Auftrag der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung
  • kostenlose Ausgabe von "Gelben Säcken" und Hundekotbeuteln
  • ... und vieles mehr

Im Jahr 2012 blickte Hehlingen auf 900 Jahre urkundliche belegte Geschichte zurück: 1112 bestätigte der Bischof von Halberstadt die Besitztümer des Augustiner Chorherrenstifts in Hamersleben darunter auch Hehlingen, das verkehrsgünstig an zwei Handelsstraßen lag.

Seine weitere Geschichte ist eng mit dem Geschlecht derer von Bartensleben verbunden. Diese ließen sich ab dem 13. Jahrhundert in der Region nieder und erhielten von verschiedenen Landesherren Lehensbesitz. Bis zum Jahr 1742 bestimmten sie Politik und Geschichte der Region im Wechselspiel einflussreicher Landesherren.

Nach und nach erwarben sie in und um Hehlingen Rechte und Güter, sodass der Ort zu einem größeren Ackerbauerndorf wurde, der abgabenpflichtig war. Zusammen mit der Burg Wolfsburg und Heßlingen war Hehlingen eine brandenburgische Exklave im welfischen Raum. Im Jahr 1742 ging das Dorf nach dem Aussterben dieses Adelsgeschlechts auf ihre Erben, die Grafen von der Schulenburg, über.

1866 wurde Hehlingen ein preußisches Grenzdorf zum Braunschweiger Land. Im 19. Jahrhundert weitete sich das Dorf nach Süden aus und verdichtet sich bedingt durch die landwirtschaftlichen Reformen.

Im Schatten des wachsenden Industriestandortes Wolfsburg setzte zu Beginn der 1950er-Jahre ein Verstädterungsprozess ein. Das Bauerndorf wandelt sich zur Wohnsiedlung, die 1972 eingemeindet wurde.

Die Kirche im historischen Dorfkern Hehlingens neben dem Roland wurde 1178 urkundlich erwähnt und geht teilweise auf das 12. Jahrhundert zurück; seit dem Jahr 1302 hat Hehlingen eine eigene Pfarre. Im Jahr 2002 erhielt die Kirche den Namen St. Pankratius.

Quelle: Dr. Karin Luys, Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS)

Wappen Hehlingen

In Hehlingen hat sich, über mehr als fünf Jahrhunderte hinweg, die Überlieferung von einem Standbild lebendig erhalten, das einst hier gestanden haben soll und in Hehlingen der "Hehlinger Roland" genannt wird. Allerdings befindet sich dieses Denkmal schon seit mindestens 1419 nicht mehr an seinem vermeintlichen Ursprungsort, sondern in Haldensleben.

Es zeigt einen Berittenen, der ein Schwert emporhält. Wen das Reiterbild darstellt, ist freilich ungewiss; im Vergleich zu den in Norddeutschland sonst verbreiteten Rolandsbildern ist der Typus des berittenen "Hehlinger Rolands" jedenfalls ungewöhnlich.

Deshalb ist auch schon die Ansicht geäußert worden, es handele sich um ein Standbild Heinrichs des Löwen. Dies wiederum ist nicht nur wegen stilistischer Merkmale unwahrscheinlich, sondern auch deswegen, weil Hehlingen eine territorialgeschichtliche Besonderheit im Wolfsburger Raum darstellt; es war nämlich nicht welfisch, sondern magdeburgisch und später brandenburgisch. Es könnte sich also bei dem Reiter auch um einen brandenburgischen Markgrafen oder Kurfürsten handeln.

Wie dem auch sei – die Hehlinger haben die Erinnerung an "ihren" Roland nie untergehen lassen und setzen ihn in neuerer Zeit frei in das Fels des Gemeindesiegels.

Eine amtliche Wappenverleihung hat sich nicht nachweisen lassen. Deshalb war die Farbgebung des Rolands, der in Hehlingen inoffiziell auch als Wappen geführt wurde (z. B. auf Vereinsfahnen), immer unklar. Die erste Fassung des Hehlinger Wappens von 1976 an der Wappenwand im Wolfsburger Rathaus war in unheraldischen Farben gehalten. Daher entschloß sich der Ortsrat am 8. Februar 1979, den Roland in heraldisch korrekte Farben zu setzen und offiziell als Wappen anzunehmen. Dafür boten sich Rot-Weiß an, weil sowohl das Erzbistum Magdeburg als auch das Kurfürstentum Brandenburg, die früheren Landesherren Hehlingens, Rot-Weiß als Wappenfarben führten.

Heraldische Beschreibung: In Rot ein silberner (weißer) Reiter mit einem Schwert in der Rechten auf einem stehenden silbernen (weißen) Pferd.

Quelle: Arnold Rabbow: "Wolfsburger Wappenbuch"

Kontakt Icon

Newsletter Bürgerengagement

Sie möchten zum Thema Bürgerengagement nichts mehr verpassen? Unser Newsletter erscheint vierteljährlich und bietet spannende Themen und Termine rund ums Ehrenamt. Melden Sie sich einfach direkt mit Ihrer E-Mail-Adresse an.